Wasseraufbereitungssysteme vermeiden Folgekosten und sind im Trend


Die Wasserqualität ist mancherorts problematisch und um Heizungsausfälle zu vermeiden ist es ratsam eine Installation einer Wasseraufbereitung zu erwägen und mit den Kunden zu besprechen.

Dies auch, da die Heizsystemhersteller bei späteren Ausfällen der Heizungsanlagen nur noch selten auf Kulanz regulieren. Aber nicht nur bei Neuinstallationen, sondern auch als Erweiterung bei Bestandsanlagen, sogar im laufenden Betrieb,  ist es sehr einfach eine Heizungswasser-Sanierung durchzuführen. Damit lässt sich die Effizienz und Störanfälligkeit deutlich verbessern.

Wir arbeiten in diesem Bereich zum Beispiel als Partner mit magnetic als Herstellerfirma für Wasseraufbereitungssysteme; Kalkschutz im Trinkwasserbereich, Korrosionsschutz im Heizungswasserbereich.

Der Korrisionsschutz ist ein großes Thema geworden, weil die Herstellern zunehmend Schäden an ihren Anlagen und Komponenten, wie z.B. auch Effizienzpumpen, durch schlechte Wasserqualität beklagen.

Wir sehen es, gemeinsam mit magnetic als wichtige Aufgabe unsere Kunden und die Handwerker, zu den Vorgaben und Zusammenhängen der VDI 2035 zu informieren. Diese gibt vor, wie das Heizungswasser aufzubereiten ist. Wir zeigen praktikable Vorgehensweisen auf, wie diese Vorgaben schnell und einfach umsetzbar sind.

Es gibt zu diesem Thema auch Informationsveranstaltungen bei z.B. Einkaufsverbänden der SHK-Branche und es sind Vorträge bei uns angedacht. Bitte sprechen Sie uns darauf an.

Und zuletzt: Heizungswasser-Reguliergeräte haben sich als anerkannte Problemlöser etabliert und  es kann dadurch auch langfristig eine optimale Heizungswasserqualität bei Ihren Kunden gewährleistet werden.

Sprechen Sie uns jederzeit auf dieses wichtige Thema an.

Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.